Versorgungsstruktur

Versorgungsstruktur in Österreich

Aus dem Niederschlag und dem Zufluss von Wasser aus den benachbarten Ländern ergibt sich für Österreich ein nutzbares Süßwasser-Dargebot von ca. 78,5 Milliarden m³ (großer, dunkelblauer Würfel). Der gesamte Wasserbedarf liegt derzeit bei 2,2 Milliarden m³ (mittlerer, blauer Würfel), wobei zwei Drittel auf Landwirtschaft und Industrie entfallen. Von der theoretisch verfügbaren Wassermenge nutzen Österreichs Haushalte weniger als 1 % (kleiner, hellblauer Würfel).

Ein Großteil der österreichischen Bevölkerung lebt in den Landeshauptstädten, wo große VersorgerInnen über ein zentrales Trinkwassernetz die Trinkwasserversorgung sicherstellen. Die übrige Bevölkerung wird über Kleine WasserversorgerInnen versorgt oder bezieht ihr Trinkwasser aus privaten Brunnen oder Quellen.

Insgesamt versorgen mehr als 5.500 WasserversorgerInnen die österreichische Bevölkerung mit gesundem, qualitativ hochwertigem Trinkwasser.

Zweck der Wasserversorgung ist die Deckung des Trinkwasser- und Nutzwasserbedarfs der Bevölkerung, der Industrie und kommunaler Bereiche.
 
Die WasserversorgerInnen managen die Wassergewinnung (z. B. Quellenfassung), die Speicherung des Wassers (z. B. in Hochbehältern), den Transport und die Verteilung an die Konsumentinnen und Konsumenten. Im Mittelpunkt steht die Qualitätssicherung des Trinkwassers. Um den vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben nachzukommen, wird fachgerecht geschultes Personal eingesetzt.

Insgesamt betreuen Österreichs WasserversorgerInnen ein Leitungsnetz von 77.000 km Länge, 2.900 Trinkwasserbehälter, über eine Million Hausanschlüsse, 2.600 Quellfassungen und 1.000 Brunnen.

Obwohl wir Wasser im Überfluss haben, achten die österreichischen WasserversorgerInnen im Sinne einer nachhaltigen Wassernutzung darauf, dass nicht mehr Wasser aus dem Wasserkreislauf entnommen wird, als auf natürlichem Wege über Quellen und Grundwasser wieder zufließt. Sinnvoller Umgang mit der Ressource Wasser ist notwendig, um auch künftigen Generationen Trinkwasser in ausreichender Quantität und einwandfreier Qualität zu sichern.